Blog2017-11-21T14:00:37+01:00

Interessantes und Wissenswertes.

Immer aktuell für Sie

Corona Krise VIII

Änderung der RKI-Kriterien für Abstriche

Das RKI hat seine Empfehlungen für die Abstriche bei Verdacht auf eine Corona-Infektion leicht modifiziert.

Die Frage nach Reisen in ein Risikogebiet rückt in den Hintergrund.

Getestet werden sollen folgende Fälle:

  1. Personen mit akuten respiratorischen Symptomen UND Kontakt zu einem nachweislich Infizierten in den letzten 14 Tagen
  2. Personen mit einer viralen Lungenentzündung im Zusammenhang mit einer Häufung in Pflegeheimen/Krankenhäusern
  3. Personen mit einer viralen Lungenentzündung ohne Hinweis auf andere Ursachen
  4. Personen mit akuten respiratorischen Symptomen UND Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe (hohes Lebensalter, Chemotherapiepatienten, schwer chronisch Erkrankte) ODER Zugehörigkeit zu bestimmten Berufsgruppen (z.B. Pflegekräfte, medizinisches Personal)

Corona Krise VII

Pia hinter Glas

Auch wir haben seit Anfang der Woche eine Plexiglasscheibe im Empfang installiert. Zumindest hoffen wir, dass die Scheibe die Sicherheit unseres Teams erhöht. Ehrlich gesagt, wären uns FFP2 Atemschutzmasken lieber, aber da stehen wir vor den gleichen Beschaffungsproblemen wie viele Kollegen.

Also arbeiten wir mit dem, was wir haben.

 

Corona Krise VII

Rettet die Krankenhäuser

Das Jospephs-Hospital hat eine Online-Petition gestartet.

Der Inhalt der Petition ist für alle Krankenhäuser überlebenswichtig. Unterstützen Sie die Kollegen und unterschreiben Sie die Petition.

Weitere Informationen im folgenden Link:

Onlinepetition – Josephs-Hospital Warendorf

Corona Krise VI

Patientenaufkommen

Liebe Patienten,

die erste Woche im „Notfallmodus“ neigt sich dem Ende zu. Wie Sie wissen arbeiten wir aktuell mit deutlich reduziertem Team bei zugleich sehr hohen Patientenzahlen. Dies tun wir, um bei einem Teamausfall den Praxisbetrieb fortsetzen zu können. Diese Situation ist für das jeweilige Team eine Herausforderung.

Die Infektionszahlen steigen exponentiell und wir stehen – das ist absolut sicher – erst am Anfang einer beispiellosen Pandemie, auch hier in Warendorf.

Wir bitten Sie nochmal eindringlich folgende Punkte zu beherzigen:

  • kommen Sie nur in die Praxis, wenn es aus medizinischer Sicht absolut erforderlich ist.
  • rufen Sie uns nur an, wenn es eine dringende medizinische Indikation gibt. Die meisten anderen Fragen zu Testungen auf Covid-19 bei Erkältungen, Arbeitsunfähigkeiten etc. lassen sich hier im Blog oder im Netz eigenständig klären. Wenn ein Anruf unvermeidlich ist: haben Sie bitte Geduld.

„Wir müssen, auch wenn wir so etwas noch nie erlebt haben, zeigen, dass wir herzlich und vernünftig handeln und so Leben retten. Es kommt ohne Ausnahme auf jeden Einzelnen und damit auf uns alle an.“(Angela Merkel, 18.03.2020)

Ihnen ein gutes Wochenende

Ihr Praxisteam

 

Corona Krise V

Arbeitsunfähigkeiten

Wir bekommen viele Anfragen von Patienten, deren Arbeitgeber den Betrieb oder die Firma „herunterfahren“ und sich dafür krankschreiben lassen sollen.

Dies ist natürlich nicht rechtens, da durch massenhaft unrechtmäßige Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen die Krankenkassen und somit die Solidargemeinschaft aller Versicherten extrem belastet wird.

Eine Krankschreibung gibt es nur für an einer Erkrankung leidende Patienten, die nach Einschätzung des Arztes/der Ärztin nicht arbeitsfähig sind.

Symptomatisch erkrankte Patienten mit einem positiven Covid-19 Nachweis werden ebenfalls krank geschrieben und erhalten eine zusätzliche Diagnose für die Covid-Erkrankung auf dem Beleg für die Krankenkasse.

Nicht krankgeschrieben werden oben genannte Patienten, deren Arbeitgeber den Betrieb (sinnvollerweise) umstrukturieren. Hier müssen Sie individuelle Lösungen mit Ihrem Arbeitgeber finden.

Ebenfalls nicht krankgeschrieben werden Patienten, die vom Gesundheitsamt vorsorglich unter Quarantäne gestellt worden sind, ohne dabei erkrankt zu sein. Hier greift unseren Informationen nach eine Bescheinigung des Gesundheitsamts.

Corona Krise IV

Anrufe

Hier nochmal ein gesonderter Hinweis. Telefonanarufe werden durchgehend von unseren Mitarbeiterinnen entgegengenommen, dennoch schaffen wir die Flut von Anrufen kaum noch.

Unsere Bitte:

  • seien Sie geduldig und haben Nachsicht mit uns
  • rufen Sie nicht zu Stoßzeiten an (z.B. zwischen 8-11Uhr)
  • fragen Sie sich: Ist dieser Anruf wirklich notwendig? Kann ich mich auch auf der Homepage oder im Netz informieren?
  • kommen Sie nicht einfach in die Praxis, nur weil Sie am Telefon nicht durchkommen.

Im eigenem Interesse und im Interesse älterer und kranker Patienten:

Kommen Sie nur in die Praxis, wenn es Ihrer Ansicht nach medizinisch notwendig ist.

In einer vollen Hausarztpraxis ist natürlich die Ansteckungsgefahr höher, als an an vielen anderen Orten, auch wenn wir alles tun, um das Risiko zu minimieren.