Corona Krise III

Warum bekomme ich keinen Abstrich?

Diese Frage wird uns in den letzten Tagen sehr häufig gestellt, darum versuchen wir sie an dieser Stelle kurz zu beantworten.

Bei der Entscheidung einen Test durchzuführen oder nicht, halten wir uns an die Empfelungen des Robert Koch Institus.

Der Test auf das Coronavirus erfolgt nach der Abstrichnahme in spezailiserten Laboren mittels eines PCR-Verfahrens (polymerase chain reaction) ermittelt. Dieses Verfahren ist komplex und erfordert viele technische Vorraussetzungen. Die Testinfrastruktur in Deutschland ist ausgesprochen gut im Vergleich zu vielen anderen Ländern. Dennoch können nicht alle Menschen zugleich getestet werden. Dies ist logistisch und technisch nicht möglich sowie medizinisch nicht sinnvoll.

Aktuell werden nur Personen getestet, die aus einem Risikogebiet kommen UND Symptome einer Covid-19 Erkrankung haben,

oder

engen Kontakt mit einer sicher infizierten Person hatten UND Symptome einer Covid-19 Erkrankung haben.

Beispiel: Eine 4 köpfige Familie mit 2 Kindern kommt aus dem Skiurlaub in einem Risikogebiet. Der Vater, der eine Bronchitis mit Fieber aufweist wird positiv getestet. Das Gesundheitsamt wird die Familie und möglichst viele Kontaktpersonen unter eine mind. 14. tägige Quarantäne stellen. Der Rest der Familie wird mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit ebenfalls infiziert sein. Solange die anderen Familienmitglieder jedoch keine deutlichen Covid-19 Symptome aufweisen (was gerade bei jungen Menschen und Kindern die Regel ist), werden sie nicht getestet. Ein zusätzlicher Test brächte dem symptomfreien Infizierten keinerlei Vorteile.

Also: eine wahllose Abstrichnahme hat für den Patienten keinen Vorteil und belastet die knappen Resourcen unnötig.

Flussschema für Ärzte – Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_DINA3.pdf